DR. MED. FRANK-WERNER KIRSTEIN | FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN | LEHRPRAXIS DER CHARITÉ
START      AKTUELLES      SPRECHZEITEN / TERMINE      LAGE / ANFAHRT      VITA      IMPRESSUM     
Vita


ÄRZTLICHER WERDEGANG
Januar 2004 Hausärztliche Versorgung / Internist in Berlin Charlottenburg
Schwerpunkte: Innere Medizin, Homöopathie, Suchtmedizin, Psychosomatische Grundversorgung


April 2003 Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin vor der Ärztekammer Berlin

Bis 2003 Medizinische Klinik III, Hämatologie; Onkologie, Leiter: Prof. Dr. E. Thiel: Internistische Aufnahmestation

2001 Medizinische Klinik II: Kardiologie/Pneumologie, Leiter: Prof. Dr. H.P. Schultheiss: Kardiologische Intensivstation

1998-2000 Medizinische Klinik I: Gastroenterologie; Infektiologie, Leiter: Prof. Dr. E.O. Riecken
Gastroenterologie
Internistische Aufnahmestation
Zentrale Endoskopie des Universitätsklinikum Benjamin Franklin: Sonographie, Endoskopie
Gastroenterologie und Infektionskrankheiten
Poliklinik für Erw. Immunschwächeerkr. (HIV)


1996-1997 Universitätsklinikum Benjamin Franklin; Medizinische Klinik I: Gastroenterologie; Infektiologie, Leiter: Prof. Dr. E.O. Riecken Privatstation, Infektionsstation, Gastroenterologie

ab 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im gastroenterologischen Funktions- und Forschungslabor. Gastroenterologische Sondersprechstunde


PROMOTIONSARBEIT
In meiner Promotionsarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. J.-D. Schulzke in der Abteilung für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie im Universitätsklinikum Benjamin Franklin beschäftigte ich mich mit der Diagnostik und Therapie der Helicobacter pylori-Infektion. Im ersten Schritt erfolgte eine prospektive vergleichende Untersuchung zur Evaluation des 13C-Harnstoffatemtest, der seitdem für die klinische Routine im UKBF etabliert ist. Darauf aufbauend wurden prospektiv und randomisiert drei Dualtherapien (Amoxicillin/Omeprazol, Clarithromycin/Omeprazol und Tetrazyklin/Omeprazol) mit einer Tripeltherapie (Metronidazol, Tetrazyklin, Wismuth) bezüglich der Eradikation von H. pylori untersucht. Die Arbeit wurde mit magna cum laude bewertet.


ÄRZTLICHE PRÜFUNGEN
Aug. 1991 Ärztliche Vorprüfung
Aug. 1992 Erstes Staatsexamen
Aug. 1994 Zweites Staatsexamen
Okt. 1995 Drittes Staatsexamen


PRAKTISCHES JAHR
10.1994 - 07.1995 Universitätsklinikum Benjamin Franklin: Klinik für Anästhesie, Leiter: Prof. Dr. K. Eyrich; Medizinische Klinik I: Gastroenterologie; Infektiologie, Leiter: Prof. Dr. E.O. Riecken; Abteilung für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Leiter: Prof. Dr. H.J. Buhr


KRANKENPFLEGEDIENSTE
1986 - 1989 St. Gertrauden-Krankenhaus Berlin, Habichtswaldklinik Kassel, Filderklinik Stuttgart, Sonderwachen im Universitätsklinikum Charlottenburg


HOMÖOPATHISCHER AUSBILDUNGSGANG
1985 - 87 Dr. Ravi Roy in Murnau bei München
1996 - 99 3 Jahreskurs des BVHÄ unter der Leitung Dr. Maike Wittdorf, Berlin
Diverse Ausbildungsstationen bei:
2003 Dr. med. G. Behnisch Göttingen,
Dr. med A. Geukens; Hechtel
2007 Prof. Dr. med. Vijayakar; Bombay
2008 Dr. Anita Salunke, Bombay
2009 Dr. Willibald Neuhold, Dr. med. Andreas Holling, Dr. Jens Albrecht
 
2007 Landesvertretung Berliner Verein homöopathischer Ärzte im DZVHÄ
2009 Befugnis zur Leitung der Weiterbildung Homöopathie
2010 Leitung Qualitätszirkel klassische Homöopathie


VERÖFFENTLICHUNGEN
Schulzke, J.-D., H.-J. Epple, C. Bojarski, F.-W. Kirstein, E.-O. Riecken (1995). Helicobacter pylori: Mechanisms of pathogenicity. Malignancy and chronic inflammation in the gastrointestinal tract - new concepts. E.O. Riecken, M. Zeitz, A. Stallmach, Hrsg., Falk Symposium 81, Kluwer academic publishers, Lancaster.

Kirstein, F.-W., C. Bojarski, H.J. Epple, M. Fromm, E.-O. Riecken, J.-D. Schulzke (1995). Urea breath test in H.P. diagnosis: origin of ”false” results and influence of food intake. Gut 37 (Suppl. 2): A120.

Epple, H.J., F.W. Kirstein, C. Bojarski, J. Frege, M. Fromm, E.O. Riecken, J.D. Schulzke (1997) 13 C-urea breath test in Helicobacter pylori diagnosis and eradication. Correlation to histology, origin of ´false´ results, and influence of food intake. Scand J Gastroenterol 32: 308-314

Kirstein, F.W., H.J. Epple, C. Bojarski, L. Victor, M. Fromm, E.O. Riecken, J.D. Schulzke (1998) Dual versus triple therapy: Comparison of 5 antibiotic regimens for eradication of Helicobacter pylori in a prospective, randomized study. Z Gastroenterol: 36(9): 803-809.

Kirstein, F.-W., J.-D. Schulzke (2000) Die Bedeutung von Helicobacter pylori für die Tumorentstehung. (6-10) in Operationskurs Magenchirurgie. Hrsg. H.J. Buhr, N. Runkel. Johann Ambrosius Barth Verlag Heidelberg; Leipzig

Kirstein, F.-W., J.-D. Schulzke (2000) Medikamentöse Therapie der Ulcuskrankheit. in Operationskurs Magenchirurgie (60-65). Hrsg. H.J. Buhr, N. Runkel. Johann Ambrosius Barth Verlag Heidelberg; Leipzig

Bojarski, C., Epple, H.J., Kirstein, F.W., Fromm, M. , Bisson, S., Riecken, E.O., Schulzke, J.D. (2000) Patients with dyspepsia benefit from eradication of helicobacter pylori if other organic causes for dyspepsia were carefully ruled out. Z Gastroenterol: 38(9): 35-39.

Kirstein, F.W., J.D. Schulzke (1999) Gastrointestinale Mukosaschädigung durch Berufsnoxen, die «Typ C-Gastritis». Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie; (9) 318-325.

Kirstein, F.W., J.D. Schulzke (2000) Indikationen und Risikobewertung invasiver Diagnostik bei der Klärung von Berufserkrankungen mit gastrointestinaler Beteiligung. Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie; (8) 266-272.